Veranstaltungen und Termine der DKP

Termine und Veranstaltungen von und mit der DKP Frankfurt

Jahresendfeier 2018

20. Dezember 2018, 19 Uhr

im DGB-Haus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77

weitere geplante Infostände/Veranstaltungen

MV-Termine 2018 von Gruppe Nord-Ost 20 Uhr in Saalbau Bornheim

10. Oktober, 14. November, 12. Dezember

MV-Termine 2018 von Gruppe Süd 19 Uhr im DGB-Haus

9. Oktober, 6. November, 4. Dezember

Andere Veranstaltungen

Veranstaltungen und Termine, die nicht von der DKP sind. Habt Ihr einen Termin oder eine Veranstaltung, dann meldet sie über unser Kontakt-Formular an.

Die Marxsche Geldtheorie auf dem Prüfstand

Samstag, dem 6. Oktober 2018, 11 bis 17 Uhr

Wo? DGB-Haus, Willi-Richter-Saal, 60329 Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Str. 69 - Nähe Haltestelle Basler Platz

Veranstalter ist die Marx-Engels-Stiftung

Unkostenbeitrag: 9 Euro, ermäßigt 5 Euro

Mit dem Ende des Bretton-Woods-Systems wurde die Eintauschbarkeit der Währung gegenüber der Geldware Gold aufgegeben. Hat dies Konsequenzen und wenn ja, welche für die Marxsche Werttheorie, deren konstitutiver Bestandteil die Existenz einer Geldware ist? Der so genannte Goldstandard galt nur für eine im historische Maßstab sehr kurze Zeit.

So stellt sich auch die Frage nach der historischen Evidenz der Marxschen Wertformanalyse. Solchen Problemen stellen sich mit Klaus Müller und Lucas Zeise zwei ausgewiesene Experten der Geldtheorie. Helmut Dunkhase wird kritische Einwände aus der Archäologie vortragen. Außerdem sollen Kryptowährungen wie z. B. Bitcoin von der marxschen Geldtheorie her beleuchtet und bewertet werden.

Demo: Widersetzen - Mietenwahnsinn-Hessen

Samstag, dem 20. Oktober 2018, 13 Uhr

Wo? Start 13 Uhr Hauptbahnhof Frankfurt

Gemeinsam gegen Spaltung und Verdrängung - bezahlbarer Wohnraum für alle!

Die Mieten explodieren, die Zahl der Sozialwohnungen sinkt, die Obdachlosigkeit wächst. Für immer mehr von uns ist es unerschwinglich, in hessischen Städten zu leben. Breite Bevölkerungsschichten sind inzwischen davon betroffen. Menschen mit geringem Einkommen oder in prekären Lebenslagen sind auf dem Wohnungsmarkt chancenlos. Rassismus und Diskriminierung erschweren die Wohnungssuche zusätzlich. Bis zum Jahr 2040 fehlen in Hessen mehr als 500.000 Wohnungen. Bereits jetzt suchen 50.000 Menschen eine Sozialwohnung, während 2017 landesweit nur 582 Sozialwohnungen genehmigt wurden.

Als breites Bündnis von außerparlamentarischen Initiativen, Gruppen, Vereinen, Verbänden und Gewerkschaften sagen wir: Wir haben genug von diesem #Mietenwahnsinn-Hessen!

Ein radikaler Kurswechsel in der Wohnungspolitik ist überfällig. Wir gehen eine Woche vor der Landtagswahl gemeinsam auf die Straße und fordern:

Wohnen ist Menschenrecht! Wohnungspolitik ist Sozialpolitik, das Profitinteresse der Investoren darf nicht die Politik bestimmen!

Musik mal Anders

Jane Zahn

Auswahl von Songs von Jane Zahn auf myspace.com

Alle aktuellen Angebote von der Karl-Liebknecht-Schule Leverkusen