Tag der Solidarität mit den Generalstreiks in Südeuropa

14.11.2012, Frankfurt am Main

Europa hatte heute seinen ersten, in mehreren Ländern koordinierten Generalstreik. Dass Solidarität das Beste ist, was unsere Bewegung gegen den Kapitalismus besitzt und dass sie den Keim der neuen Gesellschaft in sich trägt, wissen wir alle. Deshalb war es uns wichtig, vor dem griechischen Generalkonsulat heute unsere Solidarität mit den kämpfenden Menschen in Südeuropa zu zeigen. Einige nahmen dafür halbtags Urlaub, andere beteiligten sich schon ab 14:00 Uhr bei spätherbstlicher Kälte an der Mahnwache.

Unser Demonstrationszug setzte sich dann pünktlich um 18:00 Uhr in Bewegung. Etwa 300 - 350 Menschen aus der Ver.di-Jugend, GEW, der Partei Die Linke, der DKP und der SDAJ, der Anarchisten und von Solid nahmen an dem Zug durch die Stadt und der Kundgebung teil. Schade war dass der DGB wiederum die Gelegenheit verstreichen ließ, zu einer machtvollen Unterstützung der Streiks aufzurufen. Dann wären aus 350 sicher schnell 3.000 oder mehr geworden - und warum nicht irgendwann 300.000? Aber dafür müssen eben viele Diskussionen stattfinden, muss viel Einsicht erfolgen. Eine deutlichere Gegenwehr wäre dringend notwendig in einer Zeit, wo die Angriffe des Spätkapitalismus immer heftiger werden und die Spielräume enger. Daher muss intensiv daran gearbeitet werden, den Solidaritätsgedanken, der unsere Überlebenschance ist, in die Gewerkschaften hineinzutragen, damit bei den nächsten Generalstreiks der schlafende Riese auch hier erwacht.

Bettina Mandellaub

Impression von der Soli-Demo am 14.11.2012 in Frankfurt

Impression von der Soli-Demo am 14.11.2012 in Frankfurt

Impression von der Soli-Demo am 14.11.2012 in Frankfurt

Impression von der Soli-Demo am 14.11.2012 in Frankfurt

Alle aktuellen Angebote von der Karl-Liebknecht-Schule Leverkusen