Solischreiben an Palästinensische Gemeinde Hessen e.V.

10. Juni 2010

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Freundinnen der Palästinensischen Gemeinde Hessens,
Demo auf dem Römerdie Mitglieder der Deutschen Kommunistischen Partei sind tief betroffen von der menschenverachtenden Aktion der Israelischen Armee bzw. Regierung mit dem Kapern eines Solidaritätskonvois auf hoher See in internationalen Gewässern, der mit Hilfsgütern für die Menschen in Gaza beladen war. 
Wir haben das Vorgehen der Israelischen Regierung gegen das Palästinensische Volk immer verurteilt und zurückgewiesen, insbesondere auch aus der Erfahrung unserer Geschichte, der Zeit des Deutschen Faschismus von 1933 bis 1945. Wir negieren nicht den Holocaust, wir greifen die Existenz des Staates Israel nicht an. Wir stehen allerdings auch nicht an der Seite von Heuchlern in diesem Lande, die zwar Frieden in der Region fordern, aber nicht bereit sind, das seit Jahren menschenverachtende Verhalten der Israelischen Regierung zu verurteilen.

Wir stehen für ein solidarisches Miteinander in Palästina und Israel.

Unsere Solidarität gilt auch den Menschen, die das menschenverachtende Handeln der Israelischen Regierung gegen die palästinensische Bevölkerung zurückweisen und praktische Solidarität leisten.
Eingefügt das bereits wenige Stunden nach Bekanntwerden des verbrecherischen Überfalls der Israelischen Armee auf einen Solidaritätskonvoi nach Gaza verfasste Flugblatt. Es wurde und wird auf diversen Solidaritätsbekundungen verteilt.

Wir wünschen und hoffen, dass dem Palästinensischen Volk Gerechtigkeit widerfährt und Frieden in der Region wächst. Hoch die Internationale Solidarität!

Deutsche Kommunistische Partei - Kreis Frankfurt am Main

Alle aktuellen Angebote von der Karl-Liebknecht-Schule Leverkusen