Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen der Firma Westerwelle !

Frankfurt, der 20. Mai 2010

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit 4 Wochen streikt Ihr für bessere Arbeitsbedingungen und für Gerechtigkeit. Ihr streikt weil Euch der Unternehmer keine Tariflöhne zugesteht und Euch stattdessen mit 8 Euro Stundenlohn abfertigt. Das sind 6 Euro weniger als der Euch zustehende Tariflohn. Ihr wolltet diese Hungerlöhne nicht weiter akzeptieren und habt deswegen mit der IG BAU umgehend die Betriebsratswahlen eingeleitet. Knapp 20 Kolleginnen und Kollegen ließen sich als Kandidaten aufstellen. Am Tag nach der Betriebsversammlung erhielten alle Kolleginnen und Kollegen, die als Betriebsrat kandidierten die fristlose Kündigung sowie die Kolleginnen und Kollegen des Wahlvorstandes.

Das ist ein Skandal und zeigt was die Unternehmer hier in diesen Land von Arbeiterrechten, die im Betriebsverfassungsgesetz eindeutig geregelt sind, halten, nämlich gar nichts. Es zeigt auch, das es nicht ausreicht nur recht freundlich mit den Unternehmern zu verhandeln, um etwas durchzusetzen, sondern man muss es von ihnen mit entschlossenen und solidarischen Handeln erkämpfen. Diese Erfahrung macht Ihr gerade und wir möchten Euch dazu ermuntern standhaft zu bleiben und Euch nicht einschüchtern zu lassen.

Die DKP Frankfurt erklärt sich solidarisch mit eurem Kampf und wird diesen auch monetär mit einer Spende von 100 Euro unterstützen.

Wir wünschen euren Solidaritätskonzert ein gutes Gelingen.
Wer kämpft kann verlieren - Wer nicht kämpft hat schon verloren!

Alle aktuellen Angebote von der Karl-Liebknecht-Schule Leverkusen