- Kundgebung gegen Abbau demokratischer Rechte und Soli mit DKP

Solidaritätskundgebung für den Erhalt der DKP und gegen den Abbau demokratischer Rechte

Stand: 7.8.2021

Am 3.August 2021 fand auf dem Römerberg in Frankfurt eine Kundgebung der DKP Südhessen statt. Der Versuch, der DKP auf formalem Wege den Parteienstatus zu entziehen, war zwar gescheitert. Weitere Versuche linken Organisationen die Grundlage zu entziehen, werden aber kommen. Deshalb sollte ein Zeichen gesetzt werden: mit unterschiedlichen Schwerpunkten setzen sich fortschrittliche, linke Kräfte ein gegen den Abbau demokratischer Rechte, gegen Krieg, Faschismus, Rassismus und die Folgen der Corona Krise. Nur gemeinsam werden wir uns der Reaktion entgegenstellen können.

In den Reden wurde dargestellt in welcher Weise sich die BRD seit dem 2. Weltkrieg politisch und ökonomisch entwickelt hat bis zum „schlanken Staat“ im Neoliberalismus. Es wurde die drohende Kriegsgefahr aufgezeigt, und die Kräfte, die unterhalb der Regierung , der „tiefe Staat“, z.B. der Geheimdienst, Großkonzerne, Thinktanks, die Geschicke der BRD beeinflussen. In mehreren Solidaritätsadressen wurde die ausdauernde Friedensarbeit der DKP lobend hervorgehoben und erwähnt, dass in Frankfurt die DKP gegründet wurde, der Stadt von Etty und Peter Gingold und Emil Carlebach, die als Widerstandskämpfer hoch geschätzt werden.

Impression von Kundgebung am 3. August 2021 auf dem Römerberg

Impression von Kundgebung am 3. August 2021 auf dem Römerberg

alle Artikel mit Berichten und Solitaritätsschreiben von und mit der DKP Frankfurt

Alle aktuellen Angebote von der Karl-Liebknecht-Schule Leverkusen (KLS)