- Weihnachtslied von Erich Kästner (1928), chemisch gereinigt

Das Weihnachtslied von Erich Kästner aus dem Jahr 1928, Weihnachten chemisch gereinigt

Aktualisiert: 6. Dezember 2020

Der Text hat an Aktualität auch nach 100 Jahren nichts verloren.

Denn es gibt in Deutschlandeine von Jahr zu Jahr wachsende Anzahl Kinder und Jugendliche, die unter der Armutsgrenze leben müssen.

Hier der Text des Weihnachtsliedes

Morgen, Kinder, wird´s nichts geben
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte Euch daas Leben.
Das genügt wenn man´s bedenkt.
Einmal kommt auch eure Zeit.
Morgen ist´s noch nicht so weit.

Doch ihr dürft nicht traurig werden.
Reiche haben Armut gern.
Gänsebraten macht Beschwerden.
Puppen sind nicht mehr modern.
Morgen kommt der Weihnachtsmann.
Allerdings nur nebenan.

Lauft ein bisschen durch die Straßen!
Dort gibt´s Weihnachtsfest genug.
Christentum vom Turm geblasen,
macht die kleinsten Kinder klug.
Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
Ohne Christbaum geht es auch.

Tannengrün mit Osrambirnen -
Lernt darauf pfeifen! Werdet stolz!
Reißt die Bretter von den Stirnen,
denn im Ofen fehlt´s an Holz!
Stille Nacht und heil´ge Nacht -
Weint, wenn´s geht, nicht! Sondern lacht!

Trotz alledem, schöne Weihnachten, Frohes Fest

Jetzt spenden für: Spendenfond für die SDAJ Frankfurt

Verwendungszweck: SDAJ/Jugendfonds für Friedensarbeit

DKP Kreisvorstand Frankfurt, IBAN: DE07 5001 0060 0194 0276 03, BIC: PBNKDEFF, Postbank Frankfurt